auszeichnung-honig

Braunschweiger Welfenhonig

Naturhandwerk aus dem Magniviertel

NEU:

welfenhonig-logo

Braunschweiger Welfenhonig, Naturhandwerk aus dem Magniviertel

Braunschweiger Welfenhonig wird in Harmonie mit den Bienen gewonnen. Er ist wohlschmeckend und unterstützt Ihre Gesundheit. Helfen Sie mit, die heimische Honigbiene und damit die Artenvielfalt der Natur in Deutschland zu erhalten.

icon-natur

Alle Inhaltsstoffe sind 100% Natur ohne Fremdzusätze. Wir Imkerern und füllen ab nach den Vorgaben des Deutschen Imkerbundes D.I.B. Reinheit in jedem Glas.

icon-handwerk

Honig ist ein reines Naturprodukt und ganz besonders gesund, wenn er aus unserer Region stammt. Und wir wissen nur beim Honig vom Imker, dass wir nur reinen Bienenhonig im Glas haben.

icon-gesund

Wer Imkerhonig kauft leistet aktiv etwas zur Erhaltung der Insekten und unserer Umwelt.
100 % Naturhandwerk. Denn Honig ist auch ein bewährtes Heilmittel.
Honig enthält natürlichen Zucker.

Unser Honig Angebot

z.B. Rapshonig, Lindenhonig, Robinienhonig uvm.

in 4 verschiedenen Geschmacksrichtungen

z.B. mit Salbei, Sanddorn oder speziell für Diabetiker

Mondscheinlicht

tolle Geschenke & mehr

Produkte aus unserer Imkerei

WELFENMET

CLASSICMET

6,90 

inkl. 7 % MwSt.

zzgl. Versandkosten

WELFENMET

KIRSCHMET

6,90 

inkl. 7 % MwSt.

zzgl. Versandkosten

HONIG

Rapshonig

2,00 29,50 

inkl. MwSt.

zzgl. Versandkosten

2,00 29,50 

inkl. MwSt.

zzgl. Versandkosten

2,00 29,50 

inkl. MwSt.

zzgl. Versandkosten

GELEE ROYAL, POLLEN, PROPOLIS & WACHS

Propolis

4,00 

inkl. 7 % MwSt.

zzgl. Versandkosten

bild1

Mit wenigen Unterbrechungen habe ich mich seit 1985 der Imkerei gewidmet und habe in der Zeit eine Menge Erfahrung mit meinen Bienenvölkern gesammelt. Mit gerade 2 Jahren bin ich im Sommer 1970 auf einer Kleewiese in eine Honigbiene getreten. Was mir eine schmerzliche Erfahrung mit diesem Insekt brachte. Heute weiß ich aber, dass es der bestimmte Auslöser in meinem Leben als Imker war. Aufgewachsen bin ich im Braunschweiger Land in Hondelage. Dort gab es zwei Imker, die mich im Alter von 15 Jahren an die Hand nahmen und mir mein Grundwissen der Imkerei vermittelten. So lernte ich verschiedene Techniken, wie ich besonders effektiv meine Bienenvölker zu führen habe. Damals hatte ich aber nur mein Taschengeld und konnte mir noch nicht einmal eine Honigschleuder kaufen. Meinen ersten Honig durfte ich aber bei meinen Patenimkern schleudern. Heute ist das etwas anderes.

Es gibt in meiner Imkerei einen Schleuderraum und da dieser viel Platz benötigt, habe ich auch noch einen Aussenstand, den ich mir mit einem anderen Hobbyimker teile. Ich wandere seit vielen Jahre in verschiedene Trachtgebiete, um Bestäubungsleistung mit den Völkern zu erbringen. Dazu zählen die Obstblüte im Frühjahr, die Rapsblüte, Robinienblüte sowie einige Arten von Feldfrüchten.

An meinem Hausstand im Magniviertel sammeln meine Bienen vorwiegend Blütenhonig, Lindenhonig und Blatthonigtau. Auch spätere Trachten wie Wald & Heideblüte sind jedes Jahr mit auf dem Terminplaner. Die letzten Jahre haben gezeigt, dass meine Kunden immer mehr Sortenhonige verlangen. Deshalb ist es mir besonders wichtig die Wünsche zu erfüllen. Die Goldene Preismünze 2019 hat das Ganze dann nochmals unterstrichen. Eine Kooperation habe ich mit einem Samenvermehrungsbetrieb in der Bio-Landwirtschaft. Dieses ist sehr wichtig, da dort keine Insektizide eingesetzt werden. Meine Bienenvölker leben in speziellen Holzkisten, die der Imker Bienenbeuten nennt.

Sie überwintern aber in Styrodurkästen, die besser isoliert sind. Nicht zu vergessen ist, daß ein Teil meiner Imkerei seit geraumer Zeit mit naturbelassenen Völkern arbeitet. Das heißt konkret, daß wir diesen Bienenvölkern keinerlei Behandlung geben und sie natürlich schwärmen lassen. Den Honig dieser Völker ernten wir im Frühling. Da dieser spezielle Honig sehr selten ist, habe ich ihn immer für meine Welfenhonig Fans reserviert. Das letzte Mal gab es diesen Honig 2016. Da hatten diese Naturvölker etwas für unsere Imkerei übrig.

Meine Imkerei ist auch noch auf wilde Bienenschwärme spezialisiert. In der Zeit von Mitte April bis Ende Juni bekomme ich fast täglich Anrufe von Bürger*innen in und um Braunschweig.

Natürlich möchte Niemand in seinem Garten einen 3-5 kg Bienenschwarm haben. In der Regel mache ich mich dann immer zeitnah auf den Weg, um diesen wilden Schwarm dann einzufangen und ihm ein neues Zuhause zu geben. Voller Begeisterung verfolgen die Leute dann den Imker bei der Arbeit. Natürlich mit dem nötigen Abstand.

Schwarmbienen sind normalerweise friedliche Tiere, aber man darf dabei nicht vergessen, dieses gilt nur solange man sie in Ruhe lässt. 2020 gab es ein Erlebnis, was auch für mich nicht so einfach zu vergessen ist. Obwohl es eine lustige Begegnung war. Ich traf wie immer bei der Familie ein, die mich angerufen hat. Soweit alles ok. Ich nahm eine Leiter, da der Bienenschwarm in ca. 4-5 Meter Höhe an einen Ast gehangen hat. Als ich die Leiter hinaufstieg, merkte ich schon das dieser Schwarm in meine Imkerei Geschichte eingehen wird. Ich hielt einen Fangkorb unter den Schwarm und begann ihn abzuschütteln.

Dann merkte ich, dass die Hälfte der Bienen nicht in den Korb gefallen sind, sondern unter mein T-Shirt. Nun musste ich sehen, dass ich mit dem vollen Bienenkorb die Leiter wieder runterkam, die Bienen zu Seite stellen und mich dann um mich zu kümmern. Gezählt habe ich die Anzahl der Stiche nicht und im nach hinein bleibt dieser Vorfall in guter Erinnerung.

Was ist mir in meiner Imkerei wichtig?

Wichtig ist für mich persönlich, dass ich in regelmäßigen Abständen Schulungen und  Fortbildungen besuche. Diese finden in ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz statt. Da es auch in der Imkerei ständig Fortschritte in Sachen Krankheiten und Betriebsweisen gibt, sind Schulungen für mich das A & O. Wenn man bedenkt, mit was für feinfühligen Wesen wir doch arbeiten. Ein Imker Kollege aus Italien hat mir mal gesagt, das die Deutsche Imkerei in ein Museum gehört. Ganz unrecht hat er damit wohl nicht. Im Ausland ist man uns in Sachen Bienenhaltung um einige Jahre voraus. Ich gebe jedes Jahr ab September einen Anfänger Kurs. Dort werden die neusten Systeme geschult und auch praktiziert. In Deutschland gibt es zur Zeit geschätzt ca. 1,3 Millionen Bienenvölker Stand Juli 2020. Im Vergleich zu 1980, wo es noch 4,5 Millionen waren, sieht man den deutlichen Rückgang in der Bienenhaltung. Deshalb ist es mein Bestreben mit und in der Natur zu arbeiten. Laßt uns mehr mit unser Umwelt beschäftigen.

Was Kunden über Welfenhonig sagen

google-bew

Kundenbewertungen Google

Axel
Axel

Super Shop, gut sortiert und sehr schöne Geschenkideen, hier findet man gleich alle Geschenke zusammen für die ganze Familie. Hat mir sehr gefallen. Preise sind noch in Ordnung.

Rainer Fitzner
Rainer Fitzner

Schöner Shop mit toller natürlicher Ware. Wir sind von dem Meet und dem Honig wirklich begeistert. Ein Freund - selbst Imker - hat uns auf diesen Shop aufmerksam gemacht. Wir haben den Einkauf bisher nicht bereut.

Shana Reincke
Shana Reincke

Der beste Honig den es gibt. Geschmacklich nicht zu übertreffen

Throgar Yo
Throgar Yo

Sehr guter Honig. Man merkt, dass der Imker seine Bienen und seinen Honig liebt. Sehr freundlicher Kontakt. Absolut empfehlenswert.

Trustpilot

Kundenbewertungen Trustpilot

Peter Sturm
Peter Sturm

Sehr freundliche Kommunikation, Hohe Qualität, Vollmundig im Geschmack und aus der Innenstadt Braunschweigs. Das muss man unterstützen.
Der Welfenhonig ist einfach empfehlenswert.

Coko
Coko

Propolis bestellt. Schnelle Lieferung Schön verpackt. Vielen Dank auch für die Zugabe.

Sebastian S.
Sebastian S.

Das Paket war schon am nächsten Tag da!

Und super verpackt noch dazu. Man merkt die Liebe zum Detail! Toll, dass sich auch in der Braunschweiger Historie bedient wurde und damit dieser geschichtsträchtigen Stadt gehuldigt wird, mehr davon! 🙂 PERFEKT

Detlev Rabeler
Detlev Rabeler

Hervorragend verpackt. Met ist sehr mild, aber gut zu trinken. Etwas für Großstadt - Wikinger. Wir haben nichts zu meckern, solange wir auch überlegen. Danke für das Überraschungsgeschenk.

FFCAD0B9-EFF1-420A-8F22-43C075A9C5DE

Schreibe deine eigene Honiggeschichte…

…in meinem Anfängerkurs für Bienenhaltung!

Im September starten wieder meine neuen Kurse in der Imkerei. Jahr für Jahr komme ich hier mit Menschen aller Altersgruppen zusammen und mache sie fit für die Bienenhaltung.

Imkern ist ein faszinierendes Hobby, welches Freude an der Natur mit Verantwortung und Umweltschutz verbindet. In Harmonie mit den Bienen zu imkern bedeutet, diese feinfühligen Wesen zu kennen und zu verstehen. In meinen Kursen kannst du deine persönliche „Honiggeschichte“ erleben – das hat sich mittlerweile sogar jenseits der Stadtgrenze von Braunschweig herumgesprochen!

Warum ein Imkerkurs?

Bienen sind für uns Menschen unersetzbar. Sie tragen zur biologischen Vielfalt bei und verbessern die landwirtschaftlichen Erträge. Doch unsere Honig- und Wildbienen sind in ihrer Existenz bedroht. Als Bienenzüchter leistest du einen wichtigen Beitrag zur Erhaltung von Biene und Natur und übernimmst Verantwortung. Dazu braucht es ein Grundwissen darüber, wie du dein Bienenvolk vital erhältst. Denn eine nicht-artgerechte Haltung begünstigt Krankheiten, die an andere Bienenvölker weitergegeben werden können.

Es ist mir ein Anliegen, in meinen Kursen aufzuzeigen, dass die Bienenhaltung - neben aller Freude - natürlich auch Arbeit bedeutet. Es genügt nicht, sich einen Bienenkasten in den Garten zu stellen, diesen sich selbst zu überlassen und darauf zu warten, dass die Bienen die Arbeit erledigen und ausreichend Nektar sammeln! Was du mitbringen solltest, ist eine gewisse Bereitschaft zum Einsatz, Respekt und Verständnis – sowohl für die Bienen als auch für die komplexen Zusammenhänge der Natur....weiterlesen

Du bist interessiert? Dann werde Hobby- und Freizeitimker und leiste deinen Beitrag zur Erhaltung unserer Umwelt!

 

Ablauf und Inhalte des Kurses

Du lernst die wichtigsten Grundlagen der Bienenzucht, wie du deinem Bienenvolk einen artgerechten Lebensraum einrichtest, es führst und gesund erhältst. Dazu gehören u.a.:

  • Biologische Aspekte der Biene
  • Beuten- und Standortwahl
  • Honigernte, Verarbeitung & Vermarktung
  • Bienenkrankheiten
  • Rechtliche Grundlagen
  • Wachsernte und Verarbeitung

Die Schulungen sind eine Kombination aus Theorie und Praxis und begleiten dich während eines ganzen Bienenjahres. Besonderen Wert lege ich darauf, stets die neuesten Systeme zu schulen. Der heutige Imker Arbeitet vorwiegend im Großraummaß. Das kann Dadant, DNM 1,5 sowie Zadant sein. Geteilte Bienenbeuten sind heutzutage nicht mehr Zeitgemäß.

Auf unzähligen Lehrgängen die ich jedes Jahr regelmäßig besuche, wird immer wieder mit aller Deutlichkeit besprochen das wir Deutschen Imker dem Internationalen Voraussetzungen in der Imkerei lange nicht gerecht werden.

Die sogenannten Imker Lehrer aus unserer Region, machen leider immer noch die selben Fehler wie 1970. Daher ist es wichtig sich vorher genau zu Informieren und nicht den erstbesten Kurs zu  belegen.

Wann sollte man sich Anmelden?  Und gibt es eine Mindestteilnehmerzahl?

Die Anmeldungen können das ganze Jahr über erfolgen. Jedoch ist es Ratsam sich rechtzeitig um ein Platz zu bemühen. Es gibt eine Teilnehmergrenze von max. 20 Personen. Bevor wir aber Starten, gibt es mit jedem der sich Anmeldet ein persönliches Gespräch und ein Interview ob es auch Sinn macht mit der Bienenhaltung zu beginnen. Ich erlebe es leider immer wieder das Neuimker nach einer Saison  alles hinschmeißen oder sich einfach nicht mehr um die Bienenfamilien kümmern.

 

Start: September 2021         Dauer: 12 Monate

Ablauf: Jeder Monat umfasst 1 – 2 Einheiten à ca. 3 Stunden. Der theoretische Teil erfolgt entweder online (je nach Status der Pandemie) oder auch persönlich. Besonders anschaulich und praxisnah wird der Kurs durch Vorträge ehemaliger Schüler, die von ihren Erfahrungen berichten.

Du hast noch Fragen? Hier findest du die wichtigsten Antworten:

  • Wer kann Hobbyimker werden?

Jeder, der gerne Zeit in der Natur verbringt und Spaß an Bienen hat.

  • Darf ich auch bei einer Bienenstichallergie teilnehmen?

Ja, unter bestimmten Voraussetzungen: geeignete Arbeitsschutzmaßnahmen und die Zustimmung des Hausarztes sind erforderlich.

  • Welches Beutenmaß wird gelehrt?

Für die Bienenbehausung, genannt Beute, schule ich das Großraummaß, berücksichtige aber auch andere Maße. Auch wenn du bereits Bienen hast, kannst du daher meinen Anfängerkurs besuchen.

  • Was für eine Ausrüstung brauche ich eigentlich?

Einen Schleier, einen Stockmeißel und einen Bienenbesen. Die Ausrüstung kannst du nach Absprache bei mir bekommen.

  • Wo bekomme ich mein erstes Bienenvolk her?

Dein erstes Bienenvolk kannst du bei uns Erwerben..

Du hast noch weitere Fragen oder möchtest dich anmelden?

Hier geht es zum Kontaktformular

welfenhonig-logo

Die sprichwörtlichen fleißigen Bienen sind ein wesentliches Nutztier für Mensch und Natur. Das wichtigste ist dabei nicht ihre Honigproduktion sondern ihre Bestäubungsleistung. Beim Sammeln von Nektar bestäuben sie Blumen, Bäume und Gemüsepflanzen. Das ist die Voraussetzung dafür, dass die Pflanzen Samen bilden. Circa ein Drittel unserer Lebensmittel besteht aus Obst, Gemüse und Samen. Ohne die Bienen wäre unsere Versorgung mit Nahrungsmitteln erheblich schwieriger. Auch die Wildtiere und Vögel sind auf die Bienen angewiesen. Die Samen der Wildpflanzen sind die Nahrungsgrundlage für Vögel, Insekten und andere Tiere. Und natürlich dienen sie auch der Arterhaltung und Vermehrung der Wildpflanzen selbst. Ohne Bienen geht die Artenvielfalt der Tiere und Pflanzen verloren. Das ist heute vielen Menschen bekannt. Doch was können Sie tun?

Die Bienen

Ein Bienenvolk besteht aus mehreren Tausend Arbeitsbienen. Sie fliegen unermüdlich von Blüte zu Blüte, nehmen den Nektar auf und sammeln an ihren Beinen Blütenstaub. Ein Teil des Pollens bestäubt die besuchten Blüten. Der Rest wird in den Bienenstock gebracht. Der Nektar wird zu Honig verarbeitet. Honig und Pollen ernährt die Insekten und ihre Larven. Der Überschuss wird als Wintervorrat in den Waben verschlossen. Außerdem sammeln die Bienen Harze und ätherische Öle. Daraus entsteht in Verbindung mit Wachs und Pollen das Kittharz (Propolis), mit dem sie die Ritzen im Bienenstock abdichten. Das Propolis wehrt Viren, Bakterien und Pilze ab.

Auf dem Land ist die Situation für die Honigbienen schwierig geworden. Es überwiegen große Felder mit Monokulturen und Feldrainen, auf denen keine Wildblumen mehr blühen. Das Nahrungsangebot ist nur kurzzeitig im Jahr vorhanden. Wenn zum Beispiel die Blüte von Raps oder Kartoffeln vorbei ist, gibt es in erreichbarer Nähe für die Bienen keine weiteren Blütenpflanzen.

In der Stadt ist das Nahrungsangebot für die Bienen groß. Immer wieder blühen Blumen und Bäume in Parks, Gärten, auf Balkonen und Friedhöfen. Auch ist die Außentemperatur in den Städten höher als auf dem Land. Die Bienen können über eine längere Zeit im Jahr ausschwärmen.

In beiden Lebensräumen sorgen Imker für das Wohl der Bienen.

Bienenprodukte

Der Imker nutzt die ganze Bandbreite der Bienenprodukte.
An erster Stelle steht natürlich der Honig. Er ist ein hochwertiges Lebensmittel, das in Deutschland nur selten mit genverändertem Pollen belastet ist. Er wird aus den Honigwaben geschleudert und in Gläsern abgefüllt. Aus den leeren Wachswaben werden Kerzen hergestellt. Außerdem ist das Bienenwachs eine Grundlage für Pflegemittel und Kosmetika. Der Blütenpollen enthält Eiweiß, Enzyme, Aminosäuren und viel Vitamin B. Er ist ein Nahrungsergänzungsmittel. Auch das Gelée Royale, mit dem die Bienen ihre Königin füttern, wird als Nahrungsergänzungsmittel gehandelt. Das Kittharz verarbeitet der Imker zu Propolis Produkten. In der Naturheilkunde dienen sie als Wundheilmittel und zur Unterstützung bei Erkältungen. Selbst das Bienengift wird in der Pharmaindustrie für Medikamente zur Behandlung von entzündlichen Gelenkerkrankungen benötigt.

Die heimische Honigbiene und der Imker sind also überlebenswichtig in Deutschland.

Der Imker

Imker beschäftigen sich mit der Haltung, Vermehrung und Züchtung von Honigbienen. Ein Imker hat mehrere Bienenvölker. Täglich prüft er ihren Gesundheitszustand und bekämpft gegebenenfalls Krankheiten und Parasiten. Er fährt die Stöcke zu ergiebigen Nahrungsquellen wie Obstbaumplantagen, Rapsfelder, Sonnenblumenfelder und anderen Blütenträgern. Im Sommer teilt er starke Bienenvölker und vermehrt seine Bienen.

Mehrmals im Jahr schleudert der Imker Honig. Sortenhonig, der überwiegend von einer Pflanze wie zum Beispiel Raps oder Linde stammt, erntet er, bevor er den Bienenstock an einen neuen Standort bringt. Ein Bienenvolk produziert circa 50 Kilogramm Honig im Jahr. Es benötigt 10 bis 20 Kilogramm als Winterfutter. Der Rest kann vom Imker entnommen werden, ohne den Bienen zu schaden.

Ihr Beitrag

Die heimische Honigbiene und die Imker benötigen Ihre Unterstützung. Zurzeit stammen in Deutschlands Supermärkten nur 20 % des Honigs aus heimischer Produktion. 80 % des gehandelten Honigs wird aus dem Ausland importiert und besteht in der Regel aus Mischungen. Kaufen Sie Honig und andere Bienenprodukte beim Imker. Jedes Glas Honig, das aus heimischer Produktion erworben wird, ist ein praktischer Beitrag zum Umweltschutz. Es entlohnt die wichtige, verantwortungsvolle und schwere Arbeit der Imker.
Braunschweiger Welfenhonig wird in Harmonie mit den Bienen gewonnen. Er ist wohlschmeckend und unterstützt Ihre Gesundheit. Helfen Sie mit, die heimische Honigbiene und damit die Artenvielfalt der Natur in Deutschland zu erhalten.

Hier noch eine Werbebotschaft

Mein Bestreben ist es, den Braunschweiger Honig regional und überregional attraktiv zu machen und Nachhaltigkeit, sowie das Bestreben, sich von regionalen Produkten zu ernähren, nicht nur dem Bürger Braunschweigs, sondern auch über die regionalen Grenzen hinaus dem Verbraucher nahezuringen. Heimischer Honig wird sicher dazu beitragen.

bg4