Echt und gesund: Welfen-Robinienhonig aus Deutschland

 

Haben Sie schon einmal eine Robinie gesehen? Dieser knorrige Baum ist wirklich eine Pracht und kann eine imposante Höhe von 12 Metern und mehr erreichen. Im Frühsommer schmückt er sich mit weißen, leicht nach Jasmin duftenden Blütentrauben. Die Robinie zählt zur Familie der Hülsenfrüchtler und ähnelt äußerlich der Akazie, weshalb sie auch Scheinakazie (robinia pseudoacacia) genannt wird. Dieser Name führt zu einiger Verwirrung bei der Benennung des Honigs. In Deutschland wird Robinienhonig nämlich oft unter der Bezeichnung „Akazienhonig“ verkauft. Dabei ist echter Akazienhonig selten und dazu noch Importware. Akazien mögen nämlich keinen Frost und kommen nur in wärmeren Gefilden wie Südeuropa vor. Achten Sie daher beim Honigkauf darauf, ob nicht etwa aus Marketinggründen Akazienhonig auf dem Glas steht! Deutscher „Akazienhonig“ ist immer Robinienhonig. Das tut dem Genuss keinen Abbruch, denn Akazien- und Robinienhonig ähneln sich in Geschmack, Aussehen und Konsistenz. Kaufen Sie bevorzugt echten, deutschen Robinienhonig beim regionalen Imker, der Ihnen gerne Auskunft über die Herkunft gibt. Robinienhonig muss sich auch gar nicht verstecken, er ist nämlich ein ausgesprochen hochwertiger Honig! Die Robinie war in Deutschland im Jahr 2020 sogar Baum des Jahres. Und das aus gutem Grund, sie hat nämlich einiges zu bieten.

Was steckt im Robinienhonig drin?

Robinienhonig verströmt einen herrlichen Geruch: wie ein milder Frühsommertag in blühenden Robinienwäldern. Seine Farbe ist hell bis goldgelb; er ist durchsichtig und manchmal hat er sogar einen leichten Grünschimmer. Liebhaber dieses Honigs schätzen den lieblichen, unaufdringlichen Geschmack. Aufgrund seines hohen Fruchtzuckergehaltes bleibt er sehr lange flüssig und kristallisiert erst nach Jahren in Form eines Bodensatzes aus. Robinienhonig sieht nicht nur besonders aus, ihm wird auch eine gesundheitsfördernde Wirkung zugeschrieben.

Die Robinie spielt nämlich in der Homöopathie eine wichtige Rolle und gilt als Heilpflanze: sie enthält ätherische Öle, Glykoside, Gerbstoffe, Vitamine und Mineralien. Von den Samen, Wurzeln, Blättern und der Rinde sollte man jedoch die Finger lassen; sie enthalten hochgiftige Substanzen. Aus den Blüten lassen sich jedoch Sirup, leckere Pfannkuchen und sogar Wein zubereiten. Und natürlich Honig! Dieser enthält die wertvollen Wirkstoffe der Robinie, die zur Linderung vieler Beschwerden beitragen: Je nach Dosierung wirken sie entweder krampflösend, entzündungshemmend oder auch abführend. Der Honig gilt als gesunder und vitaminreicher Energielieferant, der bei Husten und Erkältungen gute Dienste leistet. Damit die wertvollen Inhaltsstoffe erhalten bleiben, sollte er stets kühl und lichtgeschützt gelagert werden.

Robinienernte in Brandenburg

Natürlich ist es bei uns zuhause im Magniviertel am schönsten. Doch nicht nur wir Menschen brauchen manchmal einen Ortswechsel, auch die Bienen erkunden von Zeit zu Zeit mit Hilfe ihrer Imker eine andere Gegend. Das tun wir, um verschiedene Honige zu ernten, die Sortenhonige genannt werden. In der Imkerei nennt man das „Wandern“: Mit den Bienenvölkern fahren wir dorthin, wo große Mengen ausgewählter Blüten blühen. Für die Ernte des Robinienhonigs wandern wir also im Frühsommer in die Robinienwälder Brandenburgs. Bei den Bienen ist die Robinie sehr beliebt, denn sie duftet intensiv und liefert viel Nektar mit einem hohen Zuckeranteil. Natürlich achten wir stets darauf, dass es unseren wertvollen Bienen gutgeht: Sie werden behutsam transportiert und bleiben bis zum Ende der Robinienblüte in Brandenburg. Die Blütezeit, auch Tracht genannt, beträgt bei der Robinie gerade einmal 5 bis 10 Tage. Das ist jedes Mal eine spannende Sache, denn den Zeitpunkt der Blüte – irgendwann zwischen Mai und Juni – müssen wir Imker genau abpassen. Hier sind Erfahrung und Feingefühl gefragt! Doch die Natur belohnt sowohl Menschen als auch Bienen reich, wenn es dann soweit ist: Tausende helle Blüten, die in duftenden Trauben herabhängen, schmücken dann die Zweige. Kein Wunder, dass die Robinie auch Silberregen genannt wird! Der Anblick der blühenden Robinien ist immer etwas ganz Besonderes: Die ganze Umgebung duftet und die Bäume leuchten in einem zarten Honiggelb.

Wie Sie Robinienhonig genießen

Robinienhonig ist ein gesunder und leckerer Aufstrich für das Frühstücksbrot oder -brötchen. Dank seiner flüssigen Konsistenz lässt er sich auch prima als Topping oder zum Süßen von Müsli, Joghurt und Co. verwenden. Besonders wohltuend ist Robinienhonig als Zusatz im Tee. Hier entfaltet er besonders bei Erkältungskrankheiten und Bronchialbeschwerden seine heilende Wirkung.

Und wenn Sie nun Appetit bekommen haben und echten deutschen Robinienhonig probieren möchten, so finden Sie diesen in unserem Welfenhonig-Onlineshop. Auf Wunsch unserer Kunden haben wir sogar eine besondere Spezialität in unser Sortiment aufgenommen: Eine Kombination aus Robinienhonig und echter Bourbon Vanilleschote! Der samtige Honig und die Vanilleschoten aus kontrolliert biologischem Anbau passen hervorragend zusammen. Viel Spaß beim Genießen!